Grafik

Festwagen der Fränkischen Moststraße beim Mooswiesen-Festzug

.

Bei bestem Herbstwetter fand am 22.09. der traditionelle Mooswiesen-Festumzug statt, heuer ganz unter dem Motto 1200 Jahre Feuchtwangen. Bereits zum sechsten Mal durften wir uns mit einem eigenen Festwagen beteiligen; für Anna I., die im Mai erst ihr Amt angetreten hatte, war die Teilnahme in Feuchtwangen ein Novum. Tausende Zuschauer säumten die Straßen der historischen Altstadt und verfolgten den Umzug. Wie jedes Jahr wurden wir wieder von Hans Blank mit seinen Haflingern kutschiert und natürlich hatten wir für die kleinen Gäste des Umzuges wieder Süßigkeiten zum Verteilen vorbereitet, diesmal Apfelchips von der Mosterei Gruber. Wir bedanken uns bei der Stadt Feuchtwangen für die Einladung, es ist immer eine Freude an diesem tollen Festzug teilzunehmen.


  
 

Auszeichnungen für Streuobstprodukte

.

Ganz herzlich gratulieren wir unseren Moststationen Hesselberger und EchtBrombachseer zu ihren neuesten Auszeichnungen!
Bei der Saftprämierung im Rahmen des überregionalen Streuobsttages in Baden-Wüttemberg konnte die Regionalsaftinitiative hesselberger auch heuer wieder überzeugen: Der Apfel-Birne-Hollersaft konnte in der Sparte Mischsäfte überzeugen und belegte den ersten Platz. Seit 2011 haben die hesselberger nun bereits dreizehn Produktprämierungen bei dieser wichtigen Streuobstprämierung gewonnen.
Auf der internationalen Obstweinmesse CiderWorld in Frankfurt konnte der Brombachseer ApfelRose 2017 die Silbermedaille gewinnen. Damit hat die Manufaktur Echt Brombachseer in den letzen vier Jahren bereits acht internationale Auszeichnungen erringen können.
Diese Auszeichtungen zeigen wieder, wie erfolgreich unser heimisches Streuobst in Wert gesetzt werden kann.





  
 

Gartenschau-Splitter

.






Die Landesgartenschau in Wassertrüdingen neigt sich langsam dem Ende zu, am 08.09.19 öffnen sich die Tore das letzte Mal. Die Fränkische Moststraße präsentierte sich mehrfach bei der Gartenschau. Am 26.05.19 fand die Krönung der Apfelkönigin in der Streuobstwiese statt (siehe nachstehender Artikel), vom 28.06. bis 30.06.19 waren wir in der Streuobstwiese vertreten und vom 06.08. bis 07.08.19 stellten wir am Landkreispavillon aus. Neben Infos zu Streuobstwiesen und Äpfeln wurde jeweils Most und Cider verkostet. Insbesondere der Cider fand bei den Besuchern großen Anklang, da er aufgrund seiner Herstellung bekömmlicher und spritziger als der herkömmliche Most ist. Das extra für die Gartenschau aufgelegte Mostkochheft - Most wanted - wurde gerne von den Besuchern mitgenommen. Außerdem konnten die kleinen Gäste mit den Apfelköniginnen einen Schlüsselanhänger in Apfelform basteln. Das Highlight war die Trachtenschau am 07.08., welche die Fränkische Tracht von der Historie zur Moderne aufzeigte. Musikalisch umrahmt wurde diese von unserem ehemaligen Vorstand Karl Engelhard mit seiner Gruppe Blech & Patsch und die Moderation übernahm Lilly Engelhard gemeinsam mit Frau Weber von der Trachtenforschungsstelle des Bezirk Mittelfranken. Die Trachten unserer ehemaligen und amtierenden Apfelköniginnen wurden als moderne Versionen der Fränkischen Tracht vorgestellt.
Für die restlichen Gartenschautage wünschen wir den Wassertrüdingern noch viel Erfolg!



 
 

Krönung in der Gartenschau Wassertrüdingen

.

Bei königlichem Wetter fand am 26.05.19 im Gartenschaugelände der Stadt Wassertrüdingen die Krönung der 7. Apfelkönigin der Fränkischen Moststraße statt. Es fanden sich viele Gäste am Apfelpavillon in der Streuobstwiese ein, um der Abdankung von Anna-Maria I. und der Kröunung von Anna I. beizuwohnen. In Anwesenheit zahlreicher Vorstandsmitglieder und Bürgermeister der Moststraßen-Mitgliedsgemeinden begrüßte der Vorstand der Fränkischen Moststraße Alfons Brandl Herrn MdB Arthur Auernhammer, Herrn MdL Manuel Westphal, die Bezirkstagsvizepräsidentin Christa Naaß, Kreisrat Hans Popp und Dr. Jürgen Ludwig, Landrat des Landkreises Ansbach, sowie seinen Stellvertreter Stefan Horndasch als Ehrengäste.
Nach zweieinhalbjähriger Tätigkeit wurde Anna-Maria I. aus Ihrem Amt verabschiedet. In ihrer Rede ließ sie die vielen Begegnungen und Auftritte in ihrer Amtszeit Revue passieren, bevor Alfons Brandl sich mit einem Blumenstrauß für Ihre erbrachen Einsätze bei Anna-Maria bedankte und ihr Engagement für die Fränkische Moststraße lobte.
Anschließend stellte Alfons Brandl Anna Sauber aus Obermögersheim vor, die sich  nach ihrer Amtszeit von 2010 bis 2012  erneut als Apfelkönigin bewarb. In ihrer ersten Amtszeit hat sie die Bewerbung der Stadt Wassertrüdingen für die Landesgartenschau mit unterstützt. Für sie schließt sich nun der Kreis, da die Krönung nun an der Gartenschau stattfindet. Anna liebt die Natur und ihre Heimat und findet die enorme kulturelle und historische Vielfalt der 31 Moststraßen-Gemeinden unverwechselbar und einmalig und will diese gerne mit viel Engagement und Freude in Ihrer erneuten Amtszeit bewerben und vertreten.
Die Krönung wurde von Dr. Jürgen Ludwig nach einer kurzen Ansprache vollzogen. Mit der Übergabe der Ehrenamtskarte des Landkreises Ansbach an beide Apfelköniginnen würdigte er deren Engagement. Anna I. betonte in Ihrer Dankesrede, dass Sie sich wieder auf Ihr Amt freue und gerne als Botschafterin der Fränkischen Moststraße für den Erhalt der Fränkischen Streuobstwiesen einsetzen werde. Außerdem hatte Sie für Stefan Ultsch, Bürgermeister der Stadt Wassertrüdingen, ein besonderes Präsent bereit: ein Foto von ihr in Amtstracht mit dem Flyer der Gartenschau in der Hand.
Anschließend gratulierten noch die zahlreich aus Bayern erschienenen Produktköniginnen und nahmen die neue Königin in Ihren Reihen auf.
Alfons Brandl stellte zum Abschluß das von der Fränkischen Moststraße für die Gartenschau aufgelegte Mostkochheft Most wanted vor. Bei einem Sektempfang klang die Krönungsfeierlichkeit aus.


 Landrat Dr. Ludwig überreicht an die soeben gekrönte Apfelkönigin Anna Blumen
Landrat Dr. Ludwig überreicht an die soeben gekrönte Apfelkönigin Anna Blumen.


 Anna I. und ihre Vorgängerin Anna-Maria I. mit Ehrengästen
Anna I. und ihre Vorgängerin Anna-Maria I. mit Ehrengästen.


 Viele Produktköniginnen aus Bayern wohnten der Krönung bei
Viele Produktköniginnen aus Bayern wohnten der Krönung bei. 
 

Neues zum LEADER-Projekt

.

 Konzentrierte Arbeit bei der 2. Lenkungsgruppensitzung
Konzentrierte Arbeit bei der 2. Lenkungsgruppensitzung


Analyse der Fränkischen Moststraße abgeschlossen
Strategische Weiterentwicklung und neue Organisationsstruktur als nächste Schritte

Was tun wir für den Erhalt der Kulturlandschaft? Wie stärken wir Naherholung, Tourismus, Brauchtum und Identität? Wie machen wir unsere regionalen Produkte für Einheimische und Gäste besser erlebbar? Diese und weitere Fragen sollen während der Erarbeitung der Entwicklungsstrategie "Innovative Weiterentwicklung Fränkische Moststraße" beantwortet werden, die im Rahmen eines LEADER-Kooperationsprojekts aufgestellt wird.
Im September 2018 fand hierzu bereits die öffentliche Auftaktveranstaltung in Dentlein am Forst statt, bei der sich Politiker, Akteure und interessierte Bürger der Region über den Prozess informieren und mit ihrer Einschätzung zur Fränkischen Moststraße erste Impulse setzen konnten.
Seitdem wurden Konzepte und Studien ausgewertet, Moststationen besichtigt, Interviews mit Experten aus der Region geführt und die Akteure durch eine Online-Befragung nach ihren Meinungen und Bedürfnissen gefragt.
In Herrieden wurden die Ergebnisse dieser Analyse im Februar 2019 nun der Lenkungsgruppe, bestehend aus lokalen Akteuren, Politikern, Regionalentwicklern, Landschaftspflegern, Naturschützern und Touristikern, vorgestellt und diskutiert. Die Analyseergebnisse und die Ergebnisse der Diskussion bilden die Grundlage für die nun beginnende Strategiephase. Hier werden in den kommenden Monaten die künftige strategische Ausrichtung sowie Organisations- und Finanzierungsstruktur der Fränkischen Moststraße festgelegt und Vorgaben für die gemeinsame touristische Produktentwicklung erarbeitet.
Die Entwicklungsstrategie "Innovative Weiterentwicklung Fränkische Moststraße" wird durch das europäische Förderprogramm LEADER gefördert und von der dwif-Consultign GmbH aus München fachlich begleitet. Der Abschluss des Projektes soll bis zum Frühjahr 2020 erfolgen.
Autor: Matthias Hörr (dwif Consulting, München); Bildrechte: Entwicklungsges. Region Hesselberg

 
showpage.php?SiteID=1
showpage.php?SiteID=7
Diese Termine sollten Sie nicht verpassen! [...mehr]
showpage.php?SiteID=1
showpage.php?SiteID=1
showpage.php?Kontakt&SiteID=10

Bestellen Sie hier Ihren ErlebnisFinder! [...mehr